Archiv

Go West where the skies are blue

So ihr Lieben,

eigentlich sollte ich grad lernen aber ich hab es auf morgen verschoben weil ich in einer guten Stunde eh noch ein bisschen weg gehe… Da nutze ich die Zeit jetzt lieber um euch mal was von meinem letzten Ausflug zu erzählen.

Letzten Donnerstag bin ich mit Katha und einem Freund von ihr namens Alex aufgebrochen. Das Ziel hieß erst mal Izmir. Wir sind mit der Fähre morgens um sieben über das Marmara Meer gefahren und gleich danach in den Zug nach Izmir gestiegen. Das letzte kleine Stück wurden wir dann überraschenderweise noch mit einem Bus gefahren, da anscheinend an den Gleisen gearbeitet wird…

Dort angekommen haben wir uns gleich zur Agora, dem altertümlichen Marktplatz durchgeschlagen. Alex hat uns nach dem Sonnenstand geführt, Katha nach der Karte im Reiseführer und ich fands prima und bin einfach hinterher gelaufen. *g*

Leider war es nicht sehr beeindruckend dort… Bei einer kleinen Rast hat sich Alex dann gleich mal mit vier kleinen türkischen Mädchen angefreundet, die ganz fasziniert waren bei gleich drei blonden Personen. Gegenseitig haben sie sich dann Sprachtraining erteilt, Alex war „nur“ zu Besuch aus Deutschland, konnte also kein Türkisch und fands glaube ich ganz nett. Wir fanden es auch gut dass er dabei war, da wir uns so richtig zurücklehnen und ausruhen konnten J.

Im Anschluss haben wir uns ein nettes kleines Hotel gesucht und uns erst einmal eine halbe Stunde ausgeruht. Wir hatten echt Glück – das Hotel war sauber und günstig. Am frühen Abend sind wir dann ans Meer gegangen. In Izmir gibt es nämlich eine Promenade, man kann ewig am Meer entlang laufen und es ist dort super schön! Wir haben einen langen gemütlichen Spaziergang gemacht und viele Eindrücke von der Stadt bekommen. Nach einem kleinen Snack haben wir uns dann irgendwann auf den Rückweg gemacht und in einer gemütlichen Kneipe noch ein Bierchen gezischt.

Am nächsten Morgen sind wir dann mit einem Dolmus nach Selcuk gefahren worden, ich glaube das hat ca. eineinhalb Stunden gedauert. Von Selcuk aus ist es dann gar nicht weit nach Efesus. Efesus ist eine antike Stadt, die noch recht gut erhalten ist. Ich war am Anfang etwas enttäuscht weil man auf den ersten paar hundert Metern gar nicht viel gesehen hat außer ein paar Säulen und Meilensteinen aber als wir dann durch ein Tor in die wirklichen Überreste der Stadt kamen war ich mehr als zufrieden. Ich lade euch ein paar Fotos hoch, die sagen mehr als Worte. Das Wetter war auch ganz toll, schön warm und sonnig.

Zurück in Selcuk haben wir uns noch die Überreste einer alten Basilika angesehen, was auch sehr nett war, vor allem weil man eine gute Aussicht hatte und schöne Blumen dort gewachsen sind.

Am frühen Abend ging die Fahrt weiter mit dem Bus nach Pamukkale. Das hat der eine oder andere von euch sicher schon gehört. Es gibt dort rießige auf natürliche Art entstandene Kalkterrassen, auf den Fotos sieht man es gut. Freitag abend haben wir aber nur noch in einem sehr schönen Hotel eingecheckt (25 € für drei Personen inklusive Frühstück!!! Krass) und dort ein ganz leckeres Abendessen bekommen.

Samstag morgen ging es dann los. Man läuft barfuß einen Weg in der Mitte der Terrassen den Berg hinauf und oben erwartet einen dann schon die antike Stadt von Hierapolis, wo man unter anderem auch in einem alten natürlichen Becken baden kann (was Katha und Alex gemacht haben während ich mir das Museum angeschaut habe welches auch dort oben ist). Die Becken waren echt toll anzusehen, unten war das Wasser kalt und nach oben hin ist es immer wärmer geworden, da es aus einer Thermalquelle kommt. Die Becken werden nach einem speziellen Bewässerungssystem geflutet, damit sie erhalten bleiben. Bis zum Sonnenuntergang sind wir dort geblieben und es war einfach wahnsinnig schön! Danach waren wir müde und hungrig. Die überteuerten Preise in Hierapolis haben uns nämlich davon abgehalten uns so richtig satt zu essen. Wenn ich das türkische Wort für Wucher wüsste hätte ichs benutzt… Aber das ist eben normal an so touristischen Plätzen. Dafür haben wir dann  im Hotel noch einmal sehr gut gegessen zu einem anständigen Preis.

Diese Nacht haben wir allerdings nicht dort sondern schon in einem Bus Richtung Bursa verbracht. Nach einer neunstündigen Fahrt waren wir dort, haben uns aber gleich zu einem Dolmus in Richtung Iznik begeben. Iznik ist Nizäa, das kennen vielleicht ein paar von euch aus religiösen Gründen. Soweit ich weiß wurde dort das Glaubensbekenntnis in einem Konzil beschlossen. Iznik ist ein süßes kleines Städtchen und liegt an einem See. An diesem sind wir entlanggelaufen, ebenso wie an der Stadtmauer, die noch sehr gut erhalten ist. Umrundet ist Iznik von vielen Olivenwäldern, es ist eine wunderschöne grüne Gegend. Überhaupt war das landschaftlich gesehen bisher wirklich mein schönster Ausflug! Alles war grün und blühend und ich weiß nicht was noch! Meine Augen haben eine Party gemacht…

Am Nachmittag sind wir dann mit einem Dolmus nach Yalova gefahren  und von dort aus mit dem Schiff übers Marmara Meer zurück nach Istanbul.

Es war echt ein toller Ausflug und hat sich sehr gelohnt! Alles hat gut geklappt vom Anfang bis zum Ende.

Ansonsten gibt es nicht viel Neues bei mir. Ich bin fleißig am Lernen, da ich am Montag eine wichtige Zwischenprüfung habe. Danach gibt es auch wieder einen ganzen Schwung persönlicher Mails an euch alle!

Drückt mir die Daumen, bis dann!

Birgit

1 Kommentar 13.4.07 18:05, kommentieren